Grid Journey – Teil 3

In dieser Stunde stelle ich euch das Konzept der so genannten Basismuster vor.

Ein Basismuster hat bestimmte Eigenschaften. Basismuster gibt es in allen grundlegenden Stukturen (Freiform, Bordüre, Kreis). Am einfachsten zu erklären sind sie anhand von Mustern, die auf einer Gitterstruktur aufbauen.

Ein Basismuster muss folgende Eigenschaften erfüllen:

  • Es darf höchstens drei Entstehungsschritte haben – je weniger Schritte erforderlich sind, umso besser!
  • Es bietet VIELE Variationen. Variationen bedeutet, dass Abschnitte gedreht, gedehnt, schattiert und / oder gefüllt werden können. Dieser Spielraum rechtfertigt es, dem Muster einen eignen Namen zu geben.

Seht zum Beispiel mein Lieblingsmuster Flower of Life(auf einem gepunkteten Gitter) oder Bales (auf einem Gitter). Ihr erkennt, dass die ersten Schritte dieses Musters in vielen anderen Mustern auftauchen.

Flower of Life Base Pattern

Flower of Life ist das Basismuster. Auf einem Gitter wird daraus Bales.Mit mehr Aura bekommt ihr Ruf. Ein Haufen mehr Details führt euch zu Forest und Merryweather. Wenn ihr das gepunktete Gitter durch kleine Kreise ersetzt und ein paar Extras ergänzt, habt ihr Lace Curtains. Ersetzt ihr die Punkte durch Diamantformen, landet ihr bei Oof.

Gerade arbeite ich an einem neuen Abschnitt auf pattern-collections.com, in dem ich die Muster nach ihrem grundlegenden Basismuster sortiere. Zum einen könnt ihr damit besser herausfinden, ob ein Muster, das euch eingefallen ist, schon existiert. Zum anderen ist das wirklich inspirierend, um neue Varianten von bestehenden Mustern zu kreieren. Und es wird euch beflügeln, neue Muster zu erfinden!

Beim Spielen mit Gittermustern kommt ihr garantiert auf eine erstaunliche Variation, die ihren eigenen Namen verdient. Diese Stunde ist darauf ausgerichtet, euch zu ermutigen, damit ihr euer ureigenes Muster erfindet!

Wir fangen mit dem Basismuster T an:

T by Ina Sonnenmoser

Schaut euch auch das Muster Brella an. Wie viele Möglichkeiten für neue Muster stecken in T? Spielt damit und zeigt euer Stepout in unserer Facebook group.

Hier sind die Links zu instructions how to create a step-out, und how to submit a pattern.

Andere Basismuster für diese Stunde sind Flower of Life und Spike. Weitere folgen!

Wie fängst du an?

Versucht es so:

Dreht den Block unterschiedlich und probiert die verschiedenen Kombinationen aus (das ist Schritt 3 für das Basismuster T). Wendet alle Drehungen und anderen Möglichkeiten an, die wir in der Teil 1 kennen gelernt haben.

Spielt mit

  • Auras
  • Kugeln / Kreisen
  • Dicken Linien
  • Verzierungen mit Reiskorformen, Herzen, Tropfen…

hier findet ihr list of shapes

Wenn ihr dabei auf ein neues Muster stoßt, das ihr liebt: Zeichnet das Stepout und schickt es ein!

Ich weiß, dass es ganz schön mutig von mir ist, euch alle zu neuen Mustern zu ermutigen 🙂 … …. Habt Spaß!!

Dicke Zen-Grüße
Ina

 

Advertisements
Skip to toolbar